Ein neues modell entsteht – Teil 3

Das letzte Mal habe ich die ersten “Grundmauern” erstellt. Heute möchte ich über den weiteren Mauerbau mit den entsprechenden Öffnungen, Ecken und Nischen berichten.

Nachdem die ersten Überlegungen bezüglich der Grundform im ersten Bauabschnitt umgesetzt wurden, muss nun darauf geachtet werden, die einzelnen Höhen einzuhalten. Das Prinzip ist das Selbe, wie bei der breite des Gebäudes. Ich habe die horizontalen Absätze und Höhen der Fenster, Simse und einzelnen Stockwerke miteinander in das Verhältnis der schon bestehenden Breite gesetzt. Hier ist es wichtig, die gleichen Maße zu nehmen, sonst stimmt später die Höhe nicht und das Gebäude ist zu niedrig oder zu hoch. In der Höhe ist die Realisierung ein wenig einfacher, weil Plates eine Höhe von 3,2mm haben und damit nur ein Drittel seines Bricks einnehmen.

Ich hatte mir bereits im letzten Teil überlegt, fertige Fenster Elemente zu nutzen. Die Wahl fiel auf 2 Pins breite, 3 Reihen hohe, halbrunde Fenster (30044) mit Gittern (30046). Leider ist die Farbauswahl bei Lego® und bei Gittern im Besonderen sehr eingeschränkt. Ich habe mich für die goldenen Variante entschieden, weil der Kontrast bei schwarz im Vergleich zu den weißen Wänden, viel zu krass wäre. Beim Einbau musste ich mich entscheiden, ob ich mit Jumperplates (15573) die Fenster einen halben Stein zurückversetze. Sowas sieht immer gefälliger aus und wenn man sich an der Realität orientiert, ist das auch sehr oft der Fall. Leider hätte ich mir dann 3 Reihen weiter ein Problem eingefangen. Die Fenster haben oben einen Bogen und mittig einen Pin. Die Standard Bögen, die die Fenster oben einrahmen, würden wegen dieses Pins nicht passen. Glücklicherweise sind die Gitter nicht mittig im Fenster befestigt, sondern an einer Seite. Damit besteht die Möglichkeit das Gitter Innen, und damit zurückversetzt, oder Außen bündig zu setzen. Ich entschied mich für innen.

Der nächste Schritt sind die Säulen. Mein Gebäude hat Säulen verbaut. Leider in mindestens 3 verschiedenen Stärken. Bei meinem Maßstab ist eine breitere Säule als 1 Pin nicht machbar, sonst wird der Teil zu breit und ich kann mein Maß nicht halten. Das bedeutet: wieder Kompromisse. Aber das sind wir Lego Modellbauer gewohnt. Ich entscheide mich für die 1x1x6 Stangen (43888).

Nächste Hürde ist der Übergang in die nächste Etage. Hier gibt es rundherum einen Sims. Natürlich nur wenige cm in Realität breit. Das bedeutet für mein Modell nur 1-2mm. Da kommt mir doch direkt diese modifizierte Platte (32028) in den Sinn. Aber das geht nicht, weil es keine Innen- oder Außenecken gibt. Das würde nicht gut aussehen. Das gleiche gilt für die Jumperplates. Also Platten oder Fliesen? Bei Plates habe ich die Pins stehen, das gefällt mir nicht. Fliesen haben diese nicht und damit sind sie meine Wahl. Gleichzeitig erlauben sie auch hier das Modell Modular zu bauen. Eine Trennstelle für den besseren Transport zu erstellen.

    

Die zweite Etage ist fast mit der ersten identisch. Aber die Fenster haben viel mehr Verzierungen und einen Säulenrahmen rundum. mit dem wenigen Platz, den mir der Maßstab gewährt eine knifflige Sache umzusetzen. Ich habe die seitlichen Säulen mit 3er Stäben (87994) und den oberen Bogen mit einem Kotflügel (98282) nachgestellt und bin mit dem Ergebnis zufrieden. Die Bögen in der Mitte sind als nächstes dran. Mit verschiedenen Elementen habe ich versucht das nachzubilden, aber so filigran geht das mit Lego nicht. Trotzdem kann man erkennen, was es darstellen soll. Die Säulen vor den Fenstern dahinter werden durch Stäbe (63965) und geschnittene Schläuche (75c24) realisiert.

Das Bild zeigt noch Teile, die ausgetauscht werden müssen. Ich habe entweder das Teil gar nicht da oder in der falschen Farbe. Um weiter zu kommen, verwende ich daher diese und kann so weiterbauen.

Das war es für heute, bis zum nächsten Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.